Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.09.2009, Seite 6 / Ausland

Kritik an Behörden von Istanbul

Istanbul. Nach den verheerenden Überschwemmungen mit mindestens 31 Toten in der Türkei werden die Behörden scharf kritisiert. Die Umweltschutzorganisation WWF spricht von Versagen. Illegale, aber von der Istanbuler Stadtverwaltung tolerierte Siedlungen, teilweise sogar in ausgetrockneten Flußbetten, seien bei Hochwasser besonders gefährdet, erklärte die Organisation am Donnerstag. In Istanbul und der Umgebung begannen die Aufräumarbeiten. Die Gefahr weiterer Überschwemmungen war noch nicht gebannt – die Meteorologen sagen weitere heftige Regenfälle voraus. (AP/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.