Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 14.08.2009, Seite 13 / Feuilleton

Laufende Kosten

Das »Spiderman«-Musical von U2-Sänger Bono droht laut New York Post zum größten Debakel in der Geschichte des Broadway zu werden. Die Zeitung berichtete von gravierenden Finanzproblemen. Die Darsteller um Evan Rachel Wood und Alan Cumming seien aus ihren Verträgen entlassen, die Produktion erst einmal auf Eis gelegt worden. Das 45 Millionen US-Dollar teure Musical sollte ursprünglich ab Februar 2010 aufgeführt werden. Bono und U2-Gitarrist The Edge haben die Musik geschrieben, inszenieren sollte die Regisseurin des Musicals »Der König der Löwen«, Julie Taymor. Die New York Post macht die Unerfahrenheit der Produktionsfirmen Sony und Marvel Comics für das »wahrscheinlich größte Fiasko in der Geschichte des Broadway« verantwortlich. Angesichts laufender Kosten von 900000 Dollar pro Woche hätte das Musical dem Blatt zufolge niemals Profit abwerfen können. (ddp/jW)

Mehr aus: Feuilleton

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!