Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 08.06.2009, Seite 6 / Ausland

USA: Festnahmen wegen Spionage

Havanna. Die Festnahme eines Ehepaares in den USA wegen 30jähriger Spionage für Kuba ist nach Ansicht von Fidel Castro »lächerlich«. Der kubanische Revolutionsführer schrieb am Samstag in einem Artikel für die Internetseite Cubadebate, die Auseinandersetzung mit den USA sei ideologisch. »Das hat nichts zu tun mit der Sicherheit dieses Landes«, betonte der ehemalige Staatschef.

Das US-Justizministerium hatte am Freitag die Festnahme eines ehemaligen Topmitarbeiters des Außenministe­riums und seiner Frau verkündet. Die beiden sollen 30 Jahre lang Informationen an Kuba geliefert haben. Der 72jährige Verdächtige hatte zu seiner Zeit im Außenministerium Zugang zu vertraulichsten Unterlagen gehabt. Auch seiner inzwischen 71jährigen Frau wird Spionage für Kuba und damit Bedrohung der Sicherheit der USA vorgeworfen. Die beiden sollen geheime Informationen per Kurzwellensender und auch Supermarkt-Einkaufswagen an Havanna weitergegeben haben.

(AFP/jW)

Mehr aus: Ausland