Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.05.2009, Seite 2 / Ausland

Tschad stoppt Luftangriffe im Sudan

Ndjamena. Die tschadischen Streitkräfte haben nach zwei Tagen ihre Luftangriffe auf Rebellenstützpunkte im benachbarten Sudan beendet. Bei der Offensive seien etwa 100 Aufständische festgenommen und sieben ihrer Stellungen zerstört worden, sagte der amtierende Verteidigungsminister Adoum Younousmi am Sonntag in der Hauptstadt Ndjamena. Die sudanesische Regierung hatte am Freitag erklärt, tschadische Kriegsflugzeuge hätten in der Krisenprovinz Darfur erstmals sudanesisches Territorium bombardiert. Die Flugzeuge seien 60 Kilometer tief auf sudanesisches Gebiet vorgedrungen. Der Tschad hat dem Sudan vorgeworfen, die Rebellen zu unterstützen, was die Regierung in Khartum von sich weist. (AP/jW)