75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 8. Dezember 2022, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 16.04.2009, Seite 16 / Sport

Doping: Ehrenehefrau

Warendorf. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung FN findet, daß Haya Bint Al Hussein, die Präsidentin des Weltverbandes FEI in der Dopingaffäre um die positiv getesteten Pferde ihres Mannes keine Schuld treffe. »Es gibt keine Sippenhaft, Haya Bint Al Hussein ist nicht für die Pferde ihres Mannes verantwortlich«, sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach der Welt. In der vergangenen Woche war bekanntgeworden, daß Pferde von Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, dem Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), bei Wettbewerben im Distanzreiten positiv auf verbotene Substanzen getestet worden waren. Vorher hatte seine Ehefrau Haya den Kampf gegen Doping zur Chefsache erklärt. (sid/jW)

Mehr aus: Sport

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk