Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.02.2009, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Mindestens 74 Tote bei Grubenunglück

Peking. Eine Gasexplosion in einem Kohlebergwerk im Norden Chinas hat am Sonntag mindestens 73 Menschen das Leben gekostet. 113 Kumpel wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Das Unglück ereignete sich in der Nacht in der Tunlan-Mine in der Provinz Shanxi. Dutzende Arbeiter wurden in dem brennenden Schacht noch vermißt, wie ein Behördensprecher mitteilte. Die Verletzten hätten eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten, der Zustand von 21 sei kritisch. Chinesische Bergwerke gehören zu den gefährlichsten der Welt. Alleine 2008 kamen bei Unfällen 3200 Bergleute ums Leben.

(AP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit