Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.02.2009, Seite 1 / Ausland

Herat: US-Truppen töten Zivilisten

Kabul. Die US-geführten Besatzungstruppen in Afghanistan haben eingestanden, daß bei einem Militäreinsatz gegen Aufständische 13 Zivilisten getötet wurden. Drei Aufständische und 13 »Nicht-Kämpfende« seien bei dem Einsatz am vergangenen Montag in der Nähe des Bezirks Gosara in der Provinz Herat getötet worden, hieß es in einer Mitteilung der Truppen am Wochenende. Zunächst hatte die US-Armee angegeben, daß bei den Luftangriffen vor knapp einer Woche 15 Aufständische getötet worden seien.

Örtliche afghanische Behördenvertreter erklärten jedoch, daß unter den Toten sechs Frauen und zwei Kinder waren. In der Mitteilung vom Samstag wurden dann 13 zivile Opfer eingeräumt, aber keine näheren Angaben zu ihnen und dem genauen Vorfall gemacht.(AFP/jW)