Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.02.2009, Seite 15 / Antifa

Nazi-Barde im ­sächsischen Landtag

Dresden. Am 26.Februar soll der rechtsradikale Liedermacher Frank Rennicke im sächsischen Landtagsausschuß für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien als Sachverständiger gehört werden. Eingeladen wurde Rennicke von der NPD-Fraktion im Dresdner Landtag. Hintergrund ist ein Antrag der Partei Die Linke auf eine Sachverständigenanhörung zum Thema »Jugendmusikförderung in Sachsen«. Rennicke werde ungestört seine Sicht auf Jugendmusik zwischen Kommerzialisierung einerseits und der Verfemung nationaler Musikstile und Musikinhalte darstellen können, heißt es in einer Erklärung der NPD vom Montag.

Neonazi-Barde Rennecke wurde mehrmals wegen Volksverhetzung angeklagt und gehörte bis zu deren Verbot der neofaschistischen »Wiking-Jugend« an. Die öffentliche Anhörung beginnt um 10 Uhr im Raum A 600 des Sächsischen Landtags.

(jW)

Mehr aus: Antifa