Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 5. Juli 2022, Nr. 153
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 15.01.2009, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Milliardenverlust für Deutsche Bank

Frankfurt/Main. Die Deutsche Bank rechnet für das vierte Quartal 2008 mit einem Verlust nach Steuern von 4,8 Milliarden Euro, wie das größte deutsche Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt am Main unter Berufung auf erste Eckdaten mitteilte. Die außerordentlich schwierigen Marktbedingungen hätten die Ergebnisse aus dem Verkauf und Handel von Wertpapieren belastet, begründete die Bank die roten Zahlen. Davon seien insbesondere der Handel mit Kreditprodukten, das Aktien­derivategeschäft sowie der Aktieneigenhandel betroffen gewesen. Im Gesamtjahr 2008 werde mit einem Nettoverlust in der Größenordnung von 3,9 Milliarden Euro gerechnet. 2007 hatte das Institut noch 6,5 Milliarden Euro verdient. Genaue Zahlen will die Bank auf seiner Bilanzpressekonferenz am 5. Februar in Frankfurt am Main bekanntgeben.

(ddp/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit