Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 4. Juli 2022, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 27.11.2008, Seite 16 / Sport

Sonstiges: Berufsverbot

Kiel. Wegen Tierquälerei hat das Landgericht Kiel die Dressurreiterin Christine W. zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten sowie einem dreijährigen Pferdehaltungsverbot verurteilt. Der 60jährigen, Neunte beim Weltcup-Finale 1992, wurde zudem für drei Jahre der berufsmäßige Umgang mit Pferden verboten. Das Urteil wurde von der Angeklagten akzeptiert und ist somit rechtskräftig. Christine W. war in 15 Fällen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angeklagt. Für besondere Empörung hatten Videoaufnahmen vom vergangenen September gesorgt. Darauf war zu sehen, wie Christine W. ein Pferd binnen einer halben Stunde mehr als 450mal mit der Peitsche schlägt. (sid/jW)

Mehr aus: Sport

Startseite Probeabo