Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 09.09.2008, Seite 7 / Ausland

Hochverratsvorwurf gegen Timoschenko

Kiew. Einen Tag vor dem EU-Ukraine-Gipfel in Evian hat sich der innere Machtkampf in dem osteuropäischen Land zugespitzt. Ministerpräsidentin Julia Timoschenko erklärte am Montag, sie habe eine Aufforderung der Staatsanwaltschaft erhalten, sich wegen des von Präsident Viktor Juschtschenko erhobenen Vorwurfs des Hochverrats zu verantworten. Sie müsse am Dienstag vor Gericht erscheinen. Die Staatsanwaltschaft lehnte einen Kommentar dazu ab. Juschtschenko hat seine einstige Mitstreiterin und spätere politische Rivalin beschuldigt, sie habe die russische Militärintervention in Georgien und die Anwesenheit der russischen Marine auf der Krim kaum verurteilt, weil der Kreml ihr im Gegenzug seine Unterstützung für die Präsidentenwahl im Jahre 2010 zugesagt habe.(AP/jW)

Mehr aus: Ausland