Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.08.2008, Seite 7 / Ausland

Ban: Hilfe für Simbabwe leisten

New York. Angesichts der zugespitzten humanitären Lage in Simbabwe hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon von Harare das sofortige Ende der Arbeitsbeschränkungen für Hilfsorganisationen verlangt. Mehr als eine Million Menschen seien von dringend benötigten Hilfslieferungen abgeschnitten, erklärte Ban am Donnerstag (Ortszeit) am UN-Sitz in New York. Demnach haben derzeit nur 280000 der mehr als 1,5 Millionen bedürftigen Simbabwer Zugang zu Hilfslieferungen. Drei Wochen vor der Stichwahl um das Amt des Staatschefs Ende Juni hatte Amtsinhaber Robert Mugabe Hilfsorganisationen mit einem Arbeitsverbot belegt, weil diese die Bedingungen für ihre Zulassung verletzt hätten. (AFP/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.