jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 09.08.2008, Seite 13 / Feuilleton

Rabatz zum 11.

Zum 11. Mal findet am Sonnabend in Berlin die Fuck-Parade statt. Ausgerufen als Gegenpol zur Love Parade, begreifen die Veranstalter ihr Happening als politische Demonstration. In einer Ankündigung heißt es: »Für temporäre kulturelle Projekte müssen unbürokratische Wege geschaffen werden, um legal arbeiten zu können. Bleibt aktiv im Kampf um Freiräume, bleibt solidarisch mit gefährdeten Projekten wie dem Revaler 5-Eck, Rigaer 94, XB-Liebig, Schwarzer Kanal, Linienstraße 206 – wir bleiben alle! Die Fuckparade ist gegen GHB-Mißbrauch (flüssiges Ecstasy), gegen Nazis, gegen Vorratsdatenspeicherung und vor allem gegen Media Spree!« Start des grundsympathischen Humpta-Humpta ist um 14Uhr an der Michaelbrücke (Berlin Mitte, zwischen Jannowitzbrücke und Ostbahnhof).

(jW)

Mehr aus: Feuilleton