Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 27. September 2022, Nr. 225
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 11.02.2008, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Benedikt XVI.

Gerhard Feldbauer untersucht in einem Heft der zeitschrift offen-siv die Verstrickungen der Kurie in Faschismus, Konterrevolution, Geheimdienstoperationen und mafiöse Strukturen in Vergangenheit und Gegenwart. Der Autor beginnt mit der Seligsprechung 500 spanischer Faschisten durch den Papst am 28. Oktober 2007 und untersucht die Verbindungen von dessen Vorgängern zu Nazis, Mussolini und anderen Vertretern der Reaktion. Der letzte Abschnitt trägt die Überschrift: »Übertrifft Benedikt XVI. seinen Vorgänger?«

Gerhard Feldbauer: Benedikt XVI. und das Bündnis der Kurie mit Reaktion und Faschismus. offen-siv, Heft 1/2008, 49 Seiten, Spendenempfehlung 1,60 Euro

Bezug: Redaktion offensiv, Frank Flegel, Egerweg 8, 30559 Hannover, Tel./Fax: 0511/5294782, E-Mail: redaktion@offen-siv.com

Sozialismus

Das neue Heft der Zeitschrift leitet Joachim Bischoff mit einem Artikel zur US-Immobilienkrise und deren Folgen ein. Richard Detje, Dieter Sauer und Werner Dreibus untersuchen das »Strategische Projekt ›Gute Arbeit‹« der SPD. Michael Hartwig und Sevim Dagdelen/Mehmet Yildiz schreiben unter dem Titel »Soziale Ausgrenzung stoppen«. Klaus Steinitz, Eva Müller und Tilman Rosenau veröffentlichen Beiträge zur Programmatik der Linkspartei. Guido Speckmann beschäftigt sich mit Adam Toozes »Ökonomie der Zerstörung«. Murat Cakir, Klaus Kohlmeyer und Paul Oehlke schreiben im Supplement über »MigrantInnen als Sündenböcke? Scheitert die ›Integration‹ an Fremdenfeindlichkeit?«

Sozialismus, Heft 2/2008, 66 Seiten mit Supplement (58 Seiten), 6,20 Euro. Bezug: Redaktion Sozialismus, Postfach 106127, 20042 Hamburg, Tel.: 040/2809527740, Fax: 040/2809527750, E-Mail: redaktion@sozialismus.de

RotFuchs-Leitartikel

Aus Anlaß des 75. Geburtstages von RotFuchs-Chefredakteur Klaus Steiniger Ende 2007 gab der Vorstand des Fördervereins der Monatszeitschrift einen Band mit allen Leitartikeln des Jubilars aus den zehn Jahrgängen des RotFuchs seit dessen Gründung 1998 heraus. Beginnend mit einem »Alarm!«-Ruf gegen Kriegsvorbereitungen am Golf und einem Kommentar zum 14. Parteitag der DKP in Hannover bis zur Analyse der jüngsten Haßkampagne gegen die DDR in bundesdeutschen Medien bieten die Texte ein Panorama der jüngsten Geschichte.

Leitartikel von Klaus Steiniger 1998 bis 2007. RotFuchs, Berlin 2007, 104 Seiten, Spendenempfehlung: ab 10 Euro. Bezug: Armin Neumann, Salvador-Allende-Straße 35, 12559 Berlin, Tel.: 030/6545634, E-Mail: arminneumann@ewt-net.de

Mehr aus: Politisches Buch