Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Linke in NRW: Zwei Blöcke, eine Partei vom 20.02.2021:

Zusammenraufen

Es ist beschämend, was hier in der Partei Die Linke so abgeht zur Genossin Sahra Wagenknecht, aber leider nicht nur in NRW (auch zum Beispiel in Sachsen-Anhalt), und dass dieses auch noch brav in der Öffentlichkeit ausgeschlachtet wird, natürlich nicht nur in den linksgerichteten Medien! Das ist unterste Schublade und mit Sicherheit kontraproduktiv für die kommenden Wahlen, bei denen Die Linke doch so gerne so gut wie möglich abschneiden möchte. Fakt ist, Genossin Wagenknecht ist mit Sicherheit eine der bekanntesten Politikerinnen der Linken, und das nicht nur bei der eigenen Wählerschaft, und es gibt so oder so in der Partei genug verschiedene Strömungen, die sich oft genug aneinander aufreiben, weil man die Schnittstellen nicht erkennen will oder kann, aber vor Wahlen ist das einfach nur dämlich! Es kann ja jede Strömung alleine für sich selbst antreten bei den Wahlen, und da bin ich mir sicher, keine würde es überhaupt über zwei Prozent schaffen! Also zusammenraufen, oder ich sehe schwarz für die Linke! Natürlich ist Genossin Wagenknecht eine streitbare Persönlichkeit in der Linken, aber das sind andere Genossinnen und Genossen auch!
René Osselmann, Magdeburg
Veröffentlicht in der jungen Welt am 23.02.2021.
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Führungsversagen

    Der wohl von Sahra Wagenknecht als Landesvorsitzender installierte Krankenpfleger (wohl Büroleiter von W.) ist ein sehr ruhiger und mit der Führungsaufgabe überforderter Politiker. Er macht so seinen ...
    N. N.

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft