Contra Kapitalismus, Protest-Abo!
Gegründet 1947 Sa. / So., 8. / 9. August 2020, Nr. 184
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
Contra Kapitalismus, Protest-Abo! Contra Kapitalismus, Protest-Abo!
Contra Kapitalismus, Protest-Abo!

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Kunst: Der Traum vom Künstlerkollektiv vom 29.07.2020:

Künstler machen Kunst

Hallo, Andreas Wessel! Künstler machen Kunst, Sportler machen Sport, und Schauspieler machen Theater; verschiedene Personen aus diesen drei Gruppen verneinten mir gegenüber schon ihre Fähigkeit bzw. ihren Willen, mit »normaler Arbeit« ihren Unterhalt zu bestreiten – warum müssen seit einigen Jahren nun ausgerechnet Journalisten (deren Tätigkeit ich durchaus als »Arbeit« bezeichne) beharrlich behaupten, Künstler, Sportler oder Schauspieler würden gerade an »irgendwas arbeiten bzw. ihre Arbeiten zeigen«? Künstler stellen keine »Arbeiten«, sondern Bilder oder Photographien aus, und eine Kaltnadelradierung ist keine »Arbeit«, sondern eine Graphik. Journalisten sollten Künstler darin bestärken, ihr künstlerisches Schaffen auch als Kunst zu bezeichnen!
Carsten Glienke, Arbeiter, Leipzig

Die inhaltliche Basis für Protest: konsequent linker Journalismus. Jetzt Protest-Abo bestellen!