Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Sa. / So., 30. / 31. Mai 2020, Nr. 125
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Literatur: Hölderlins roter Stern vom 12.02.2020:

Gepflegt bösartig

Als interessierter und meist sehr begeisterter Leser der jW habe ich heute mit Freude beim Artikel über Hölderlin eine Abbildung des Bildhauers Peter Lenk gesehen. Vielleicht ist Ihr verantwortlicher Bildredakteur ja nicht zufällig auf diesen großartigen Bildhauer gestoßen. Die Beschäftigung Ihrer Zeitung mit Kunst, Philosophie und Religion und bisweilen auch Naturwissenschaften in der Bandbreite und Sorgfalt zeugt von einem Menschenbild, das eben nicht bei Politik anfängt und aufhört, sondern das ganze Ensemble gesellschaftlicher Verhältnisse versucht anzudeuten. Im Bereich der Plastik sind die Arbeiten von Peter Lenk bestimmt einen größeren Artikel wert. Zwar wohne ich seit 1967 in Hamburg, bin aber in Überlingen am Bodensee aufgewachsen, wo nicht nur Frau Weidel ihr Unwesen treibt, sondern auch Peter Lenk Herrn Walser zu dessen großer Empörung als Reiter vom Bodensee lächerlich gemacht hat und im ganzen Bodenseeraum und drüber hinaus versucht, der Obrigkeit ans Zeug zu flicken. Daher kenne ich viele Figuren von ihm. In Bodman am Bodensee, wo meine Frau und ich regelmäßig übernachten, hat er in seinem großen Garten viele wunderbare Skulpturen. Die Reliefs z. B. beim Rathaus in Ludwigshafen am Bodensee (Triptychon Ludwigs Erbe) oder an der Hafenpromenade Bodman (Narrenschiff) sind gepflegt bösartig gegenüber der herrschenden Klasse und den ihr dienenden Politikern. Er hat viele Herrschaften aus der Vergangenheit und Gegenwart aufs Korn genommen. Dass im süddeutschen Raum damit legerer umgegangen wird, hat sicherlich mit der in der Fastnacht trotz allem bisweilen noch vorhandenen Widerborstigkeit gegen oben zu tun. Mir sind außer den beiden kleinen Heften (siehe Fettdruck) noch bekannt das achtseitige Heftchen Badische Revolution und die ausführlichere Dokumentation »Peter Lenk: Skulpturen. Bilder, Briefe, Kommentare, Stadler-Verlagsgesellschaft, Konstanz 2005.
Hinrich Genth
Veröffentlicht in der jungen Welt am 13.02.2020.