Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Freitag, 14. Juni 2024, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Windindustrie: IG Metall fordert Rettungsplan vom 12.11.2019:

Gewerkschaftlicher Totalausfall

Schon bei Beginn des hiesigen Offshore-Windenergie-Booms, unmittelbar nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima, hat die IG Metall komplett versagt. Statt sich von Anfang an gezielt aktiv arbeitsmarktpolitisch in den Aufbau und die Ausgestaltung dieser neuen Branche einzubringen, hat sie diese mehr oder weniger passiv den Hasardeuren, Gangstern und Sklavenhändlern überlassen. Ich habe diese Entwicklung in der Zeit von 2011 bis 2015 in Bremerhaven, Hamburg und zuletzt in Rostock als Ingenieur noch unmittelbar miterlebt. Was dieses Land schon damals dringend benötigt hätte, wären gute und sichere »Arbeitsplätze« gewesen und nicht ein totaler Wildwuchs an billigen und prekären »Jobs«. Statt dessen hat sich die IG Metall mit ihrer Stammklientel noch mehr auf ihren bis dahin sicher geglaubten »Erbhöfen« verschanzt und der weiteren Spaltung der Arbeiterklasse tatenlos zugesehen. Daran hat sich bis heute leider nichts geändert.
Reinhard Hopp