Onlineabo Frieden & Journalismus
Gegründet 1947 Montag, 1. März 2021, Nr. 50
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Onlineabo Frieden & Journalismus Onlineabo Frieden & Journalismus
Onlineabo Frieden & Journalismus

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Rosa-Luxemburg-Konferenz: Entscheidungskampf vom 02.11.2019:

Eurozentrische Perspektive

Natürlich, es ist nur eine Nuance in der Formulierung – doch halte ich es für verfehlt, vom »Niedergang des sozialistischen Weltsystems« zu sprechen. Untergegangen ist der Sozialismus »lediglich« in Europa, wohingegen es andererseits von Kuba im Westen bis Nordkorea im Osten nach wie vor sozialistische Staaten gibt. Und nicht nur gibt es sie noch, sie sind politisch stabil und entwickeln sich ökonomisch mehr oder weniger prächtig. Diese letztlich sehr eurozentrische Perspektive will nicht recht zum im Rest des Artikels beschworenen Internationalismus passen.
Ralph Petroff

Für Frieden & Journalismus! Jetzt das Onlineabo bestellen