Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel »MH 17«: Untersuchung gegen Ukraine gefordert vom 10.10.2019:

Unbewiesene Behauptung

Zwar verweist Ihr im oben angegebenen Artikel auf dpa als Quelle. Dennoch sollte die Behauptung, Zitat: »Die Boeing der Malaysia Airlines war im Juli 2014 über der Ostukraine von einer Luftabwehrrakete vom Typ ›Buk‹ abgeschossen worden«, nicht einfach so stehenbleiben. Es ist nämlich überhaupt nicht sichergestellt, dass eine Luftabwehrrakete den Abschuss verursacht hat. Es kann durchaus eine Geschoss, welches von einem Kampfflugzeug abgeschossen wurde, in Betracht gezogen werden. Mit der Bezeichnung Luftabwehrrakete ist eine Boden-Luft-Rakete gemeint. Davon geht das in den Niederlanden tätige JIT aus. Ausnahmsweise zitiere ich Wikepedia: Eine Luft-Luft-Rakete ist ein Lenkflugkörper, der als Waffe im Luftkampf eingesetzt wird. Der Name besagt, dass sie in der Luft abgefeuert wird, um Ziele in der Luft zu treffen. Immerhin gab es nach Zeugenberichten aus dem Abschussgebiet, zwei Abfangjäger der Ukraine, die kurz nach dem Abschuss gesichtet wurden. Einer dieser Jets soll mit Raketen gestartet sein, jedoch ohne diese Raketen zurück gekommen sein. Ich behaupte nicht, dass es tatsächlich so war. Diese Möglichkeit ist jedoch nach jetzigem Stand nicht auszuschließen.
Thomas Allwinn
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Götterdämmerung

    Na, dämmert’s nun endlich? Warum nicht gleich so? Fragt sich der naive Betrachter, weil die Medien das Pferd am Schwanz aufgezäumt haben. Sie haben das Pferd scheu gemacht, und somit kann man mit Jour...
    Istvan Hidy