Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Nordkorea bricht Atomgespräche ab vom 07.10.2019:

Dogmen ablegen

Man wird in Nordostasien (dort sind zwei der drei wichtigsten Nuklearmächte Nachbarn, es gibt drei führende Wirtschaftsmächte, die Republik Korea ist auch eine führende Volkswirtschaft) nicht ewig mit schmachtendem Blick nach Washington schauen. Es wird demnächst gehandelt und entschieden werden. Ob das mit viel oder wenig Photomaterial ablaufen wird, ist nebensächlich. Die DVR Korea wird man in Zukunft nicht mehr hauptsächlich mit Problemen in deren Landwirtschaft assoziieren. Vielleicht hat das Land, wie auch der Süden, noch ganz andere Potentiale. Wenn Washington sich nicht aus seinen Dogmen herausbegibt, sondern meint, dass es nur eine Lösung geben kann: die bedingungslose Unterwerfung der DVRK, dann wird man erkennen müssen, dass es auch für dieses Problem mehrere Lösungen gibt. Vielleicht gefallen die nicht alle unbedingt Washington. Aber die Dinge werden sich bewegen! Vor 69 Jahren verteidigte die Volksbefreiungsarmee, unterstützt von sowjetischen Fliegern, Nordkorea. Warum sollte man das Kapitel vergessen und Washington freie Hand lassen?
Achim Lippmann
Veröffentlicht in der jungen Welt am 09.10.2019.