Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Deak: Kleine Genealogie vom 10.09.2018:

Seehofers Uropa in Österreich

Der Herr Seehofer ist bei uns nicht nur herzlich willkommen, wenn sein Uropa aus Österreich kommt. Wenn dem so ist, zeigen wir ihm gerne, wo und wie sein Uropa gelebt hat und wie es dazu kam, dass er das Land verlassen hat. Ein neues Konzept aus Österreich zeigt Familien von ehemaligen Auswanderern die Wirkungsorte ihrer Vorfahren. In einem Salzburger Projekt wurden auch alte Rezepte transkribiert und nachgekocht. Dieses und mehr wird Ende September im Rahmen einer Projektarbeit, die im Zuge des Lehrgangs Heimatforschung der Akademie der Volkskultur erstellt wurde, vorgestellt. Erste Informationen über die zunehmende Nachfrage an individualtouristischen Dienstleistungen gibt es im Internet unter www.genealogietourismus.at.
Wolfgang Stöger