Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 20. Mai 2019, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Flipper, der Clown vom 27.10.2009:

FSk-Freigabe ab 6 absolut unverständlich

Ich habe den Film "The Cove" angesehen und weiß nicht, wer bei der FSK auf die Idee kam, den Film "ab 6" freizugeben. Die endlos langen Interviews und den Inhalt des Film kann ein Kind, das noch nicht mal in der Schule ist, nicht verstehen. Die Delfintötungsszenen halten ich auch nicht für geeignet, diese Kindern zuzumuten. Ich haben bereits an die FSK, den Verleiger 3 Freunde und an Ursula von der Leyen geschrieben, die FSK Freigabe zu überprüfen. Ansonsten bringt der Film nichts, was Delfinschpützer, dazu zähle ich mich, nicht schon kennen. Außer vielleicht 20 Minuten Aktuellem ist der Film mit uraltem Archivmaterial künstlich in die Länge gezogen. Ein Öko-Thriller, wie oft in den Medien geschrieben, ist er sicher nicht. Und einen Bezug zu deutschen Delfinarien (manche selbsternannte Delfinschützer behaupten ja, das Morden in Taiji geschehe, weil wir in Deutschland Delfinarien haben) konnte ich auch nicht erkennen. Der Film ist ein Film für die uninformierten Japaner, die von einigen Fischern getäuscht und vergiftet werden.
Mehr nicht.
Rüdiger Hengl