Dein Abo für den heißen Herbst!
Gegründet 1947 Freitag, 30. September 2022, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Dein Abo für den heißen Herbst! Dein Abo für den heißen Herbst!
Dein Abo für den heißen Herbst!

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Beitragsschwund bei den Parteien vom 18.04.2009:

Alles mit rechten Dingen

Wären der Mitgliederschwund und die damit verbundenen Mindereinnahmen der etablierten neoliberale Parteieneinheitsfront ein wirkliches Problem für diese, so müssten sie ihre Politik ändern.

So liegen die Dinge aber nicht. Da die herrschenden Parteien von Rechtsnihilisten geführt werden, die keine Gelegenheit auslassen, das Grundgesetz und andere Gesetze mit Füßen zu treten, gibt es auch nicht die geringste Veranlassung zu glauben, bei den Aktiva der Parteienvermögen ginge alles mit rechten Dingen zu.

Die Mainstream-Parteien werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit über versteckte offshore-Konten verfügen, die von ihren Günstlingen der Finanz- und Konzernindustrie gespeist werden.
Ullrich F.J. Mies