02.05.2018, 13:14:04 / Mach mit!

Aus der Druckerei in den Kiosk

jW in der Druckerei
Druckfrische jW-Ausgabe

Bundesweit gibt es knapp über 100.000 Presseverkaufsstellen. Sie reichen vom Pressefachgeschäft über Supermärkte, kleine Kioske und Tankstellen bis hin zu den Bahnhofsbuchhandlungen.

An knapp 5.000 Verkaufsstellen ist die Tageszeitung junge Welt erhältlich. Damit die Zeitungen auch morgens verkauft werden können, bedarf es einer ausgefeilten Logistik. Eine Pressespedition holt am frühen Abend die Zeitungen an den beiden Druckstandorten ab und transportiert sie nachts in die verschiedenen Regionen, von wo sie durch die örtlichen Pressegroßhändler, die Grossisten, an die Verkaufsstellen geliefert werden. Der Bahnhofsbuchhandel wird direkt von der Druckerei aus beliefert.

Nicht verkaufte Ausgaben kann der Händler an seinen Großhändler zurückgeben. Erfolgt über mehrere Wochen kein Verkauf, wird die Belieferung des Händlers eingestellt. Der Pressehandel ist ein wichtiger Ort, die Zeitung zu entdecken und kennenzulernen. Auch deshalb ist eine Kioskkampagne, wie sie gegenwärtig läuft, notwendig, um neue Käuferinnen und Käufer anzusprechen und zu erreichen.

Einen Pressehändler mit jW im Angebot finden Sie unter www.jungewelt.de/kiosk

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen: