07.09.2010 / Ausland / Seite 7

Ohne Inhalt

Internationale Atomenergiebehörde hat kein Interesse an Israels Atomwaffen. Lustlosen dreiseitigen Bericht vorgelegt

Knut Mellenthin
Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) weigert sich, zu Israels Nuklearwaffen Stellung zu nehmen. Das ist das Fazit eines drei Seiten langen Papiers, das IAEA-Generaldirektor Jukija Amano am 3. September vorgelegt hat. Der keinerlei Fakten oder Einschätzungen enthaltende Bericht soll auf der alljährlichen Vollversammlung der IAEA diskutiert werden, die am 20. September in Wien beginnt. Westliche Regierungen, allen voran die USA, entfalten schon seit Monaten diplomatischen Druck, damit das Thema Israel ganz von der Tagesordnung gestrichen wird.

Mit der Vorlage seines Berichts kommt Amano formal einem Auftrag nach, den die vorherige Vollversammlung der Behörde am 18.September 2009 erteilt hatte. Die entsprechende Resolution wurde allerdings nur mit sehr knapper Mehrheit angenommen. 49 Staaten stimmten dafür, 45 dagegen, darunter die USA, Kanada, die EU-Staaten, Australien und Neuseeland. Es gab 16 Enthaltungen. Zusammen sind das 110 Stimm...

Artikel-Länge: 3726 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe