09.01.2018, 15:18:58 / Rosa-Luxemburg-Konferenz 2018

Faten El-Dabbas

Die Slam-Poetin Faten El-Dabbas zur Eroeffnung der Ausstellung "Live now - Art & Culture in Palestine" des Fotografen Wolfgang Sreter in der Ladengalerie der Tageszeitung junge Welt

Faten El-Dabbas ist eine junge deutsch-palästinensische Spoken-Word-Künstlerin aus Berlin. Seit 2013 hat El-Dabbas bei zahlreichen Gastauftritten bundesweit ein großes Publikum erreicht, insbesondere bei kulturellen und bildungspolitischen Veranstaltungen und Konferenzen. Außerhalb Deutschlands ist sie aufgetreten beim Tilt-Literaturfestival in den Niederlanden sowie in Basel und Zürich in der Schweiz und vor kurzem beim internationalen Poetry-Slam-Festival Flup in Rio de Janeiro als Repräsentantin für Deutschland. 2016 erschien ihr erster deutsch-arabischer Textband »Keine Märchen aus 1001 Nacht« beim Cosmics-Verlag, inzwischen ist die zweite Auflage erschienen. Aktuell sind eine arabisch-italienische sowie eine arabisch-türkische Auflage in Arbeit.

Faten El-Dabbas absolvierte ein Bachelorstudium in Politik, Verwaltung und Öffentliches Recht und schloss 2016 an der Universität Potsdam ihr Masterstudium als Politologin ab. www.fatenel.de

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen: