Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
07.07.2011, 21:35:55 / Free Gaza

»Juliano« erreicht Kythira

Blick von der »Juliano« während der heutigen Fahrt
Blick von der »Juliano« während der heutigen Fahrt

Die schwedisch-griechisch-norwegische »Juliano« hat am Donnerstag ihr Katz-und-Maus-Spiel mit den Hafenbehörden fortgesetzt. Am Morgen beantragte das Schiff, vom Hafen Palaia Phokia aus zur Insel Kythira vor der Südostspitze des Peloponnes fahren zu dürfen. Um 12.30 Uhr Ortszeit wurde diese Genehmigung erteilt. Begleitet von bis zu zwei Patrouillenbooten und einem Hubschrauber der griechischen Küstenwache fuhr das Schiff durch griechische Gewässer und erreichte um 19.25 Uhr Ortszeit Kythira.

Es gibt keine offiziellen Informationen darüber, was die »Juliano« mit ihren Ausflügen der letzten beiden Tage bezweckt. Ein Blick auf die Karte zeigt jedoch, daß sie sich immer mehr der südlichen Grenze der griechischen Hoheitsgewässer nähert.

Unterdessen wird die französische »Dignité« von den griechischen Behörden weiter festgehalten. Obwohl gegen die etwa zehn Passagiere und Besatzungsmitgliedern, unter ihnen der französische Linkspolitiker Olivier Besancenot, nichts vorliegt, verweigerte Athen ihnen heute morgen die Auslaufgenehmigung. (jW)

Wer hat Angst vor wem?

Diejenigen, die sich nicht scheuen, gegen Faschismus, Rassismus, Krieg und Ausbeutung einzutreten? Die dafür mit Verfolgung und Repression rechnen müssen? Oder diejenigen, die Verfassung und die herrschenden Verhältnisse »schützen«?

Für alle, die es wissen wollen: Die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) gratis kennenlernen. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.