20.04.2013, 11:37:59 / Entscheidung in Venezuela

Entscheidung in Barinas

Impressionen vom Wahltag in Chávez' Heimat

In Barrancas öffneten pünktlich um 6 Uhr früh die Wahllokale. Die Schule, die mit anden neuen Wohnhäusern im Rahmen der Misión Vivienda enstand, liegt in einem chinesisch geprägten Barrio, befindet.
Zunächst werden anhand des Personalausweises und Fingerabdrucks die Daten überprüft.
...dann geht es hinter den Sichtschutz zur Wahlmaschine und man drückt seinen Kandidaten an...
Hinterm Sichtschutz vor Öffnung des Wahllokals. Alle Maschinen wurden auf Funktionstüchtigkeit überprüft.
Zur Kontrolle druckt die Wahlmaschine einen Beleg mit der Stimmangabe aus. Dieser wird in die Wahlurne geworfen.
Anschließend bestätigt jeder seine Wahlabgabe mit einem Fingerabdruck und Unterschrift.
Ältere und hilfsbedürftige Menschen dürfen von einer Vertrauensperson, in der Regel ein Familienmitglied, begleitet werden.
Zuletzt wird der kleine Finger in spezielle blaute Tinte gesteckt als Beleg, bereits gewählt zu haben.
Die Tinte ist nicht einfach abwischbar. Noch Tage nach der Wahl sind in Venezuelas Straßen Menschen mit blauen Fingern zu sehen.
Wie hier in Sabaneta stehen überall Stühle bereit, um das lange Anstehen in der Hitze erträglicher zu machen.
40.000 neue Laptops sind zusätzlich bei diesen Wahlen zum Einsatz gekommen, um noch schneller den Wahlansturm bewältigen zu können.
Wie im ganzen Land lag die Wahlbeteiligung auch im Bundestaat Barinas bei etwa 80 Prozent, in einigen Wahllokalen sogar höher.
Die Atmosphäre am Wahltag selbst war entspannt und friedlich.
In Sabaneta: Grundschule Julián Pino mit 6 Lokalen (mesas) und insgesamt 3180 Wahlberechtigten.
Die Wahlen wurden auch in Barinas von den Medien aufmerksam begleitet.
Nach Schließung der Wahllokale: Internationale Wahlbeobachter überwachen die Auswertung der einzelnen Wahlmaschinen (hier in der Gemeinde Rómulo Betancourt).

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen: