uni-spezial

Zum Sommersemester 2003

Beilage: uni-spezial

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 23.04.2003

  • Gegen neue Dammbrüche

    Die schrittweise Unterwerfung der Hochschulen unter die Fuchtel neoliberaler Marktfetischisten verlangt aktiven Widerstand

    Sind die deutschen Hochschulen wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Wie man’s nimmt. Die Hörsäle sind überfüllt, die Bibliotheksbestände veraltet, die Bausubstanz bröckelt, und das Lehrpersonal reicht hinten und vorne nicht. Und was lehrt uns das? Richtig: Geld muß her, und tatsächlich sind sich darin auch alle einig. Ble...

    Ralf Wurzbacher
  • Moderne Wegelagerei

    Studiengebührenmodelle gibt es in Deutschland inzwischen reichlich. »Sozialverträglich« ist kein einziges

    Klemens Himpele
  • Rosinenpickerei

    Die Zeiten, als man sich die Uni noch selbst aussuchen konnte, sind passé. In Zukunft läuft’s umgekehrt

    Torsten Bultmann
  • Stummschaltung

    Hamburgs Wissenschaftssenator plant, sozialkritischer Wissenschaft und Forschung an Hochschulen den Garaus zu machen

    Martin Dolzer
  • Kreative Abzocker

    Einschreibegebühren im Ländle sind verfassungswidrig. »Macht nix«, denkt sich die Landesregierung und nennt sie künftig Verwaltungsgebühren. Ein Gespräch mit Matthias Altmeyer

    Interview: Ralf Wurzbacher
  • Mogelpackung

    Mit Bachelor- und Masterstudiengängen hält die soziale Selektion im Bildungswesen auch an deutschen Hochschulen Einkehr

    Katja Hill
  • Blechen für Bildung

    Gewerkschafter fordern: »Wer nicht ausbildet, muß zahlen.« Peter Hartz plant: »Wer sich ausbildet, muß zahlen.«

    Jochen Beißert
  • Kräfte sammeln

    Bevor der deutsche Bildungssektor zur vollständigen Liberalisierung freigegeben wird, soll er erst einmal für den freien Wettbewerb fit gemacht werden

    David Hachfeld
  • Harmonie mit Grenzen

    Kraft Bologna-Prozeß soll ein europäischer Hochschulraum entstehen. Art und Umfang der Umsetzung bleiben aber nationale Sache

    Heiner Fechner
  • Kein Grund zur Klage?

    Berlin hat ein neues Gesetz zum politischen Mandat der Studierendenschaften. Ob die Prozesse wegen politischer Betätigung jetzt ein Ende haben, muß sich zeigen

    Verena Grundmann / Oliver Stoll
  • Gefahr in Verzug

    Die hessische Landesregierung will den Verfaßten Studierendenschaften an den Kragen

    Katharina Volk / Carmen Ludwig
  • Bauch oder Zahl

    Über Sinn und Unsinn von Hochschulrankings

    Kerry Sailer
  • Der rechte Rand

    Weitgehend unbemerkt konnten rechte Burschenschaften in den vergangenen Jahren in der Hauptstadt ihr Aktivitäten ausdehnen

    Louis Giveon
  • In Braunschweig alles anders?

    Wie RCDS und Burschenschaften nach Jahrzehnten der basisorientierten Fachschaftsarbeit einen AStA übernehmen

    Andreas Steinsieck / Ralf Reischwitz
  • Horizonterweiterung

    Aneignung von Wissen muß nicht immer mit Streß und Erfolgsdruck verbunden sein. Projekttutorien setzen auf Selbstbestimmung

    Gunnar Zerowsky / Steffen Vogel
  • Denken zwecklos

    Thesen zur Kritik der Universität von heute

    Jan Fosiç
  • Verschlimmschlechterung

    In der Schweiz sind Studiengebühren ein alter Hut. In Zürich konnte immerhin ihre Verdopplung verhindert werden

    Peter Nowak
  • Elitenaufzucht

    Im Bildungssystem Chinas sind Leistung und Geld gefragt. Drei Prozent der Schulabgänger schaffen den Sprung auf die Hochschulen

    Anna Lehmann
  • Dienstleistungsgeschäft

    Über Hochschulpolitik entscheiden in den USA vor allem jene, die Geld und Einfluß haben. Studentische Mitbestimmung bleibt dabei auf der Strecke

    Miriam Boyer
  • Gipfelsturm in Evian

    Studierende der Berliner Humboldt Universität mobilisieren zum anstehenden G-8-Treffen in den Vogesen

    Kathrin Hedtke
  • Studis, aufgewacht!

    Netzwerk »Hochschulen gegen den Krieg« ruft zu Aktionstag am 22. Mai auf

    Vera Klier
  • Terminkalender

    Hochschulpolitische Veranstaltungen 2003