Stadt & Mensch

Beilage: Stadt & Mensch

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 14.09.2016

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • Die ungebremste Wahrheit

    Der Versuch, in Großstädten Mieter per Gesetz vor Abzocke zu schützen, ist gescheitert. Beim Schönrechnen hilft günstiger Wohnraum in der Provinz

    Zu hohe Mieten, wo gibt es denn so was? Im bundesweiten Durchschnitt kann ein privater Haushalt für ein Viertel seines Einkommens immerhin 94 Quadratmeter mieten. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, die Mitte August veröffentlicht wurde. Einkommensmillionäre sel...

    Claudia Wangerin
  • Der Luxus der anderen

    Ob in Berlin-Neukölln oder München-Untergiesing: Am Anfang hat »Gentrifizierung« Charme, dann wird sie gnadenlos. Die »Mietpreisbremse« hält sie nicht auf

    Claudia Wangerin
  • Preisbremse vermöbelt

    Selbst da, wo das Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs eigentlich gilt, kann mit Einrichtungsstücken getrickst werden. Der Mieterbund verlangt Korrekturen.

  • Wohnklo mit »Home Office«

    Die Bauministerin findet 30 bis 35 Quadratmeter für junge Berufstätige ausreichend. Chefs begrüßen es, wenn Mitarbeiter zu Hause ein Büro haben

    Claudia Wangerin
  • Zuviel verscherbelt

    Berlin: Mühsame Kurskorrektur: Seit vier Jahren setzt die Haupstadt wieder auf ­kommunalen Wohnungsbau. Doch nach zwei Jahrzehnten Privatisierung mangelt es an geeigneten Grundstücken

    Jörn Boewe
  • »Marketing-Gag der SPD«

    München: Deutschlands teuerste Großstadt, die nichtfunktionierende »Mietpreisbremse« und das »Bündnis Bezahlbares Wohnen«. Ein Gespräch mit Maximilian Heisler

    Sebastian Lipp
  • Verständnis für Hausbesetzer

    Münster: Rund um den alten Binnenhafen wird es hip und teuer. Investoren sträuben sich gegen die Auflage, in einem Quartier 25 Prozent Sozialwohnungen einzuplanen

    Gerrit Hoekman
  • Investor scheitert an St. Pauli

    Hamburg: Eventzentrum auf denkmalgeschütztem Bunker sollte Anwohnern mit PR-Tricks und »Begrünung« versüßt werden. Doch die blieben kritisch

    Kristian Stemmler
  • Heißbegehrtes Pflaster

    Berlin: Bewohner der Rigaer Straße in Friedrichshain versuchen, ihren Kiez vor Spekulanten zu schützen. Die Ansätze unterscheiden sich

    Michael Merz