kinder

Zum Internationalen Kindertag

Beilage: kinder

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 30.05.2007

  • Ein lautes, nölendes Geräusch

    Laßt euch nichts erzählen, Kinder sind viel besser als ihr Ruf

    Kindheit ist so etwas Ähnliches wie Masern oder Röteln: Jeder hatte sie schon mal, alle mußten da schon durch. Zufälligerweise fallen diese Krankheiten ungefähr ins selbe Lebensalter wie das Kindsein, deshalb heißen sie auch Kinderkrankheiten. Oder die Kindheit bekam deshalb ihren Namen, das ist nicht ganz klar. Bei ma...

    Benedikt Blos
  • Aus der Sterndeuterei

    Sag mir, wo die Kinder sind: In der aktuellen Prokla findet sich die Kritik der herrschenden demographischen Zustände

    Christof Meueler
  • Die Rekordhalterin

    Annegret Raunigk kann von Kindern nicht genug bekommen: Sie hat 13, das jüngste wird am Kindertag zwei, der älteste Enkel ist volljährig

    Jana Frielinghaus
  • Familienalbum

    Zwei Postkarten aus der Kindheit

    Frank Schäfer
  • Mythos Babyboom

    Bericht zur Berliner Elternbefragung zeigt: Es gibt wenig Kinder in der Hauptstadt, und unter diesen sind sehr viele arm

    Friederike John
  • In der Parallelgesellschaft

    Das Private Internatsgymnasium Schloß Torgelow simuliert Chancengerechtigkeit – bei Kostenbeiträgen von 30000 Euro pro Kind und Jahr

    Jana Frielinghaus
  • »Sprachdenkmal Jugendgewalt«

    Aufmerksamkeit hat mit Interesse zu tun: »Über die Unregierbarkeit des Schulvolks«, ein neues Buch von Freerk Huisken

    Birgit von Criegern
  • Alles ist Job

    In »Der Markt, der Mensch, die Schule« zeigt Hans Peter Waldrich, wie man Gleichgültigkeit unterrichtet

    Alexander Subtil
  • In die andere Richtung laufen

    Was vom Amazonas-Dogma übrigblieb: Gute-Mutter-Sein ist schwerer Fluch

    Daniela Hoffmann