3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Juli 2021, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €

literatur

Zur Leipziger Buchmesse 2007

literatur

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 21.03.2007

  • 21.03.2007

    Hoffnung statt Therapie!

    Mit »Wir sind überall« erscheint nicht nur die erste kollektive Autobiographie der antikapitalistischen Bewegung, sondern auch ein Aufruf zur Weltrevolution
    Von Donna San Floriante
  • 21.03.2007

    Hin und wieder Funkverkehr

    »Nach dem bewaffneten Kampf«: Wenn die ehemaligen Mitglieder der RAF oder der Bewegung 2. Juni persönlich werden, kann man sich persönlich kaum etwas darunter vorstellen
    Von Christof Meueler
  • 21.03.2007

    Die Anti-Eva

    Iris Radisch scheitert grandios an dem Versuch, eine Neudefinition von Familie zu unternehmen und Akademikerinnen und Akademiker zum Kinderkriegen zu animieren
    Von Jana Frielinghaus
  • 21.03.2007

    Ein merkurisches Jahrhundert

    Yuri Slezkine versucht sich an einer kompakten Darstellung der jüdischen Geschichte des 20. Jahrhunderts
    Von Gerhard Hanloser
  • 21.03.2007

    Heute wenig die Rede

    »Ich werde ein hübsches dummes Schwein sein«: Ein Buch über die DDR und ihre Filme
    Von Kurt Pätzold
  • 21.03.2007

    Aufstand der Entrechteten

    Auf Piratenmessers Schneide: Tariq Ali wandelt in seinem neuen Buch auf der Achse der Hoffnung
    Von Christoph Jünke
  • 21.03.2007

    Aus der Versenkung

    Peter Uehlings Karajan-Biographie lebt vom Abstand und von ihrer Gründlichkeit
    Von Rainer Balcerowiak
  • 21.03.2007

    Ganz schön berühmt

    »Belfast war böse, das allein gab Belfast Größe« – Geschichten über eine Stadt mit Geschichte
    Von Reinhard Sauer
  • 21.03.2007

    Nie am selben Ort

    Neues aus der Steppe: Vom brutal-barbarischen Dschingis Khan bis zu anrühren­den Lebensgeschichten hat die Literatur der Mongolei einiges zu bieten
    Von Helmut Höge
  • 21.03.2007

    Fun ist eine Überdosis

    Vom Kokainkatapult zum Big-E-Grinder: Endlich handlich beeinander alles, was man über Drogen wissen kann, aber nicht muß
    Von Falko Hennig
  • 21.03.2007

    Alles Meier oder was?

    Was ist eigentlich geworden aus den Salonkommunisten und Dandymarxisten? Yello-Sänger Dieter Meier antwortet
    Von Klaus Walter
  • 21.03.2007

    Neues aus dem Nischenkosmos

    In Texas gibt es Hoffnung: Bei Kinky Friedman paart sich Witz mit Zärtlichkeit
    Von Matthias Reichelt
  • 21.03.2007

    Zu Besuch bei Gott

    Sur- oder superrealistisch: Funny van Dannen schreibt über das Leben, so wie es ist
    Von Reinhard Jellen
  • 21.03.2007

    Kein Spaziergang

    Cashmania – endlich wieder neuer Stoff: »Johnny Cash at Folsom Prison« und neue Platten sowieso
    Von Franz Dobler
  • 21.03.2007

    Fütter mein Ego!

    Ingo Schulze entwickelt mit »Dreizehn Geschichten nach alter Manier« Sogwirkung und denkt nicht dran, sich als Autor im Schrank zu verstecken
    Von Stefan Maelck
  • 21.03.2007

    Aus einem kaputten Land

    Massimo Carlotto, italienischer Autor mit notorisch abenteuerlicher Biographie, schreibt die härtesten Krimis
    Von Ambros Waibel
  • 21.03.2007

    Kultur selber machen

    Langeweile im Tourbus ist einfach geiler: Nagel, Frontmann der Band Muff Potter, über Fear and loathing in Westfalen
    Von Helene Hecke
  • 21.03.2007

    Unverwundbar, leider tot

    Per Petterson beschäftigt sich mit dem Thema Rechtzeitigkeit und der Frage nach dem verpaßten Zeitpunkt
    Von Alexander Liebenthal
  • 21.03.2007

    Guter alter Sonnenkönig

    Edward St. Aubyns Roman über »Schöne Verhältnisse« und Kindesmißbrauch im Zeichen vorrevolutionärer Werte
    Von Kerstin Cornils
  • 21.03.2007

    Schokolade enthält Zucker

    Chuck Klostermans ausschweifende Heavy-Metal-Odyssee »Fargo Rock City«
    Von Frank Schäfer
  • 21.03.2007

    Kampfhund im Lesbenporno

    Steffi Haake und Lizzie Pricken in Zeiten des Anti- und Rechtsfeminismus die Frauenliebe humorvoll vor der politischen Enteignung
    Von Dirk Ruder
  • 21.03.2007

    Die Dritte Sache

    Sabine Kebir über das Leben der »roten Ruth« Berlau an der Seite Brechts und darüber hinaus
    Von Ricarda Bethke
  • 21.03.2007

    Das Dazwischen

    Mladen Dolar und Jean Starobinski über eine Theorie der Stimme und die Entzauberung der Welt
    Von Peer Schmitt
  • 21.03.2007

    Die Welt verbessern

    Martha Gellhorn über die Abgründe menschlicher Beziehungen
    Von Klaus Bittermann
  • 21.03.2007

    Aus der Vokabelpanik

    Die Abschaffung von »Ja« und »Nein«: Mit »Atmo. Bingo. Credo« hat Michael Rudolf eine Punkversion der »Minima Moralia« von Adorno vorgelegt
    Von Christof Meueler
  • 21.03.2007

    Wo ist Michael Rudolf?

    Die Polizei interessiert es nicht, aber uns: Wir wollen wissen, wer unseren Autoren zuletzt gesehen hat
    Von Jürgen Roth/jW

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!