Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 1. Juli 2022, Nr. 150
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 02.11.2006, Seite 12 / Feuilleton

AOL will alles

Der Internet-Konzern AOL will künftig auch Suchmaschineneinträge vermarkten. »Unser Ziel muß es sein, das ganze Geld unserer Werbekunden zu bekommen. Deshalb bauen wir jetzt eine eigene Suchwortvermarktung auf«, sagte AOL-Chairman Jonathan Miller in einem Interview mit dem Wochenmagazin Werben & Verkaufen. Ende dieses Jahres will der Internet-Anbieter deshalb mit Hilfe des Minderheitsgesellschafters Google einen neuen Marktplatz für bezahlte Sucheinträge starten. »Dabei identifizieren wir innerhalb des riesigen Google-Suchmaschinen-Netzwerks unsere eigenen Nutzer und können diesen bezahlte Links unserer Werbepartner anbieten«, so Miller.

AOL konzentriert sich künftig vor allem auf das Geschäft mit Internet-Werbung. Dazu wird der Konzern weltweit vom geschlossenen Internet-Zugangsdienst zum »frei verfügbaren Kommunikations- und Medienhaus« umgebaut, das sich über Werbeerlöse finanziert. Das Internet-Zugangsgeschäft, bislang Haupteinnahmequelle von AOL, wurde in Europa bereits verkauft. In den USA wird AOL weiterhin Zugänge zum Internet anbieten, diese aber kaum noch vermarkten.


(ots/jW)

Mehr aus: Feuilleton

Drei Wochen lang gratis junge Welt lesen: das Probeabo. Aufklärung statt Propaganda!
Das Probeabo endet automatisch, muss nicht abbestellt werden.