Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 1. Juli 2022, Nr. 150
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 02.11.2006, Seite 6 / Ausland

Weiter Widerstand in Oaxaca

Oaxaca. Auch zwei Tage nach dem Einsatz von mehr als 3000 Bundespolizisten in der mexikanischen Stadt Oaxaca dauert der Widerstand gegen die Behörden weiter an. Die Aufständischen errichteten am Dienstag neue Barrikaden, blockierten eine Hauptzufahrtstraße und setzten Autos in Brand. Die meisten Schulen und Geschäfte blieben geschlossen. In Mexiko-Stadt forderten Hunderte Demonstranten ein Ende des Polizeieinsatzes in Oaxaca und den Rücktritt von Gouverneur Ulises Ruiz. Der linksgerichtete Politiker Andrés Manuel López Obrador forderte die Bevölkerung auf, sich hinter die Demonstranten in Oaxaca zu stellen. In Oaxaca selbst demonstrierten etwa 2000 Menschen gegen den Polizeieinsatz.

(AP/jW)

Drei Wochen lang gratis junge Welt lesen: das Probeabo. Aufklärung statt Propaganda!
Das Probeabo endet automatisch, muss nicht abbestellt werden.