75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 13. / 14. August 2022, Nr. 187
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Online Extra
27.05.2022, 19:38:30 / Ausland

Lyman nicht mehr unter ukrainischer Kontrolle

Ein ukrainischer Polizist verteilt Ende April Lebensmittel an Ei
Ein ukrainischer Polizist verteilt Ende April Lebensmittel an Einwohner in Lyman

Donezk. Streitkräfte der nur von Russland anerkannten Volksrepubliken im Osten der Ukraine haben nach eigenen Angaben die Stadt Lyman im Gebiet Donezk eingenommen. Bislang hätten die Truppen im Gebiet Donezk »mit Feuerunterstützung der russischen Streitkräfte 220 Ortschaften, darunter auch Krasny Liman, befreit und die vollständige Kontrolle über sie erlangt«, teilte der Stab der separatistischen Streitkräfte am Freitag laut der Nachrichtenagentur Interfax mit. Krasny Liman (»Rotes Liman«) ist der noch aus sowjetischer Zeit stammende Name für die Stadt. Lyman war 2014 eine der ersten Städte im Osten der Ukraine, in der nach dem Sturz der Regierung Janukowitsch im Zuge der Maidan-Proteste ein bewaffneter Aufstand gegen die neue Regierung in Kiew begann. Im Juni 2014 war die Stadt von ukrainischen Truppen zurückerobert worden.

Der ukrainische Generalstab hat in seinem Lagebericht am Freitag abend noch von Kämpfen um die Stadt berichtet. »Der Feind versucht, die ukrainischen Einheiten aus der Ortschaft Lyman zu drängen und einen Angriff auf Slowjansk zu entwickeln«, heißt es dort. Allerdings hatte bereits am Vorabend der ukrainische Präsidentenberater Olexyj Arestowytsch im Fernsehen die strategisch wichtige Ortschaft als verloren bezeichnet. Lyman liegt westlich des noch von ukrainischen Truppen kontrollierten Ballungsraums um die Großstädte Sjewjerodonezk und Lyssytschansk. Mit dem Fall von Lyman wird die Versorgung des ukrainischen Militärs in dem Raum schwieriger. Zugleich steigt die Gefahr einer Einkesselung. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland