jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Online Extra
26.11.2021, 19:32:05 / Ausland

Putin ruft Armenien und Aserbaidschan zu Frieden auf

Vertragt euch gefälligst: Wladimir Putin (l.) redet dem aserbaid
Vertragt euch gefälligst: Wladimir Putin (l.) redet dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev (r.) und dem armenischen Premierminister Nikol Paschinjan ins Gewissen (26.11.2021)

Sotschi. Nach neuen Gefechten mit vielen Toten an der Grenze zwischen Armenien und Aserbaidschan hat Russlands Präsident Wladimir Putin die beiden Länder zu einer Lösung des Konflikts aufgerufen. »Leider gibt es immer noch Opfer«, sagte er am Freitag in der Stadt Sotschi am Schwarzen Meer. Dort traf Putin dem Kreml zufolge den aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und den armenischen Regierungschef Nikol Paschinjan zu einem Krisengespräch.

Die Situation müsse sich beruhigen und sich so entwickeln, dass die Menschen in Frieden leben könnten, forderte Putin. »Wir sind uns einig, dass wir in naher Zukunft an der Grenzmarkierung und Grenzziehung arbeiten werden.« Das sei eine schwierige Aufgabe. Aliyev und Paschinjan zeigten sich zu Gesprächen darüber bereit. Der vielerorts umstrittene Grenzverlauf sorgt immer wieder für Spannungen. Bei Gefechten vor anderthalb Wochen wurden mehr als zehn Menschen auf beiden Seiten getötet. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland