Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 21.09.2018, Seite 16 / Sport
Preisboxen

Zwei Substanzen

Köln. Die Titelverteidigung von Boxweltmeister Manuel Charr am 29. September in Köln ist wegen einer positiven Dopingprobe des Schwergewichtlers geplatzt, wie sein Management am Donnerstag bestätigte. Der 33jährige sollte seinen WBA-Gürtel gegen Pflichtherausforderer Fres Oquendo (Puerto Rico) verteidigen. »Meiner Meinung nach wird die WBA Manuel den Gürtel aberkennen«, erklärte der Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer, Thomas Pütz. Bei einer Trainingskontrolle am 31. August seien »zwei Substanzen gefunden (worden), die schon länger auf der Verbotsliste stehen.« Es soll sich um Epitrenbolon und Drostanolon handeln – Anabolika zur Steigerung der Muskelkraft. Charr hatte sich bei seinem Titelgewinn im November 2017 als erster deutscher Schwergewichtsweltmeister seit Max Schmeling feiern lassen und versichert, im Besitz eines deutschen Passes zu sein. Das stellte sich als unwahr heraus. Der Antrag des Syrers auf die Staatsbürgerschaft liegt auf Eis. (sid/jW)

Mehr aus: Sport

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!