Aus: Ausgabe vom 01.09.2018, Seite 15 / Geschichte

Anno … 36. Woche

1793, 4. September: Der französische Nationalkonvent beschließt ein Dekret zur Bestrafung der Urheber eines konterrevolutionären Aufstands in Marseille. Die Kommissare des Konvents werden angewiesen, die schnellsten und strengsten Strafmaßnahmen zu vollstrecken. Ihre Güter sollen beschlagnahmt werden. Das Dekret gilt als Schlüsselmoment der »Terrorherrschaft«, einer Periode der Französischen Revolution, die von innenpolitischer Repression, aber auch von militärischen Siegen gegen die ausländische Intervention geprägt ist.

1943, 7. September: In einem Brief an den Höheren SS- und Polizeiführer in der Ukraine, Hans-Adolf-Prützmann, befiehlt Reichsinnenminister Heinrich Himmler die weitreichende Zerstörung zu räumender Gebietsteile in der Ukraine. »Es muss erreicht werden, dass (…) kein Mensch, kein Vieh, kein Zentner Getreide, keine Eisenbahnschiene (…), kein Haus (…), kein Bergwerk« zurückbleibt und »kein Brunnen vorhanden ist, der nicht vergiftet ist«. Im Rahmen der sogenannten Verbrannte-Erde-Taktik soll die Rote Armee »ein total verbranntes und zerstörtes Land vorfinden«.

1978, 5.–17. September: In Camp David (USA) finden Verhandlungen für ein separates Abkommen zwischen den USA, Ägypten und Israel statt. Es kommt zu einem Friedensvertrag zwischen dem ägyptischen Präsidenten Anwar Al-Sadat und dem israelischen Präsidenten Menachem Begin. Ägypten erhält den Sinai zurück und erkennt im Gegenzug die israelische Besatzung der palästinensischen Gebiete an. Die Einigung wird in den arabischen Staaten als Ausscheren Kairos aus der arabischen Solidaritätsbewegung mit den Palästinensern aufgefasst. An zahlreichen Orten kommt es zu Protesten.

1983, 3. September: Auf der Mutlanger Heide in Baden-Württemberg endet die dreitägige Blockade des US-Stützpunktes Mutlangen gegen die geplante Stationierung von Pershing-II-Raketen. An der Blockade nehmen auch die Schriftsteller Heinrich Böll und Walter Jens sowie der Vorsitzende der Saar-SPD Oskar Lafontaine und die Grünen-Bundestagsabgeordnete Petra Kelly teil. Nach Auflösung der gewaltfreien Blockaden nimmt die Polizei 3.000 Menschen fest.

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Geschichte
  • Vor sechzig Jahren stellte die kubanische Rebellenarmee nach langer Diskussion mit den »Marianas« eine erste Fraueneinheit auf
    Volker Hermsdorf