Aus: Ausgabe vom 12.07.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

US-Richter lässt Klagen gegen Monsanto zu

San Francisco. Die Bayer-Tochter Monsanto muss sich zahlreichen US-Klagen wegen diskutierter Krebsrisiken ihres Pflanzenvernichtungsmittels Roundup mit dem stark kritisierten Wirkstoff Glyphosat stellen. Der US-Richter Vince Chhabria, bei dem viele Sammelklagen liegen, machte am Dienstag (Ortszeit) den Weg für einen möglichen Prozess gegen den Saatgutriesen in San Francisco frei. Alleine im nördlichen Bezirk San Franciscos geht es um mehrere Hundert Klagen von Landwirten, Gärtnern und Verbrauchern. Zudem gibt es noch etliche Verfahren in den USA, die nicht als Sammelklagen gestaltet sind. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Washington kündigt weitere Strafmaßnahmen gegen China an
  • Französische Reederei CMA CMG soll deutschem Konkurrenten Hapag Lloyd Offerten gemacht haben. Durch Fusion würde Branchenprimus entstehen
    Burkhard Ilschner
  • EZB-Staatsanleihenkauf vor EuGH verhandelt: Lucke und Co. sorgen sich um »deutschen Sparer«