Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.06.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Tsipras wirbt für Schuldenerleichterung

Berlin/Athen. Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras wirbt vor dem möglicherweise entscheidenden Euro-Gruppen-Treffen erneut für Schuldenerleichterungen für sein Land. »Wir gehen davon aus, dass die Punkte aus dem Abkommen mit den Euro-Partnern vom vergangenen Jahr umgesetzt werden«, sagte der Politiker der Welt am Sonntag. »Dazu gehören Schuldenerleichterungen, damit wir stabiler auf eigenen Beinen stehen können und einen permanenten Zugang zu den Märkten finden.«

Die Euro-Gruppe will am Donnerstag (21. Juni) darüber beraten, ob Griechenland nach Auslaufen des »dritten Hilfsprogramms« weitere finanzielle Unterstützungen gewährt werden. So könnten Kreditlaufzeiten nochmals verlängert werden. Das seit 2015 laufende dritte Programm mit »Hilfen« in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro endet im August. Athen hofft, sich von diesem Zeitpunkt an wieder allein (re-)finanzieren zu können. Die Schuldenlast des Landes beläuft sich aktuell auf etwa 180 Prozent der Wirtschaftsleistung. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit