Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 10. Dezember 2019, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.09.2016, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Entwicklungsvorstand von Audi muss gehen

Berlin. Die Affäre um manipulierte Abgaswerte führt zu weiteren personellen Konsequenzen im VW-Konzern. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch werde im Laufe der Woche von seinen Aufgaben entbunden, berichtete Bild am Sonntag. Seinen Schreibtisch habe er bereits räumen müssen. Zu der Entscheidung führten demnach von VW in Auftrag gegebene Ermittlungen der US-Anwaltskanzlei Jones Day, durch die der Manager schwer belastet wird. Demnach soll Knirsch frühzeitig von der Betrugssoftware beim Dreiliterdieselmotor gewusst und eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben haben. (AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit