75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 30. November 2021, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 27.04.2016, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

»Soziale Menschenrechte umsetzen – Menschen auf der Flucht helfen – Geflüchteten in Deutschland alle Rechte sichern«. Information und Diskussion mit Klaus Vogel (Kapitän SOS Mediterranee), Napuli Paul Langa (Flüchtlingsaktivistin vom Berliner Oranienplatz), Eberhard Schultz (Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation) und Imke Rickert (Humboldt Law Clinic). Donnerstag, 28.4., 19 Uhr, Robert-Havemann-Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, Berlin. Veranstalter: Internationale Liga für Menschenrechte e. V., Haus der Demokratie und Zeitschrift Ossietzky

Vernissage mit Bildern deutscher Künstler zum Thema Ukraine. Der Erlös kommt den zivilen Opfern in der Ukraine zugute. Donnerstag, 28.4., 19 Uhr, Bürogebäude Franz-Mehring-Platz 1, Berlin. Veranstalter: Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg

»Was verbindet Laibach mit Pjöngjang« Laibach und die Neue Slowenische Kunst. Donnerstag, 28.4., 19 Uhr, Gaststätte Reißberg 04, Theodor-Körner-Str. 12, Greiz. Veranstalter: Deutscher Freidenkerverband

»Der Imperialismus als Geburtshelfer des islamistischen Terrorismus  – Zur Situation im Nahen Osten und aktuellen Entwicklungen in Afghanistan«. Vortrag mit dem afghanischen Politikwissenschaftler Dr. Matin Baraki am Freitag, 29.4., 17.30 Uhr, Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel, Ribnitzer Straße 1 b, Berlin. Veranstalter: Rotfuchs-Regionalgruppe Berlin-Hohenschönhausen

Mehr aus: Feuilleton