Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 02.04.2016, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

»Sie können die Blumen zertreten, den Frühling werden sie nicht verhindern!« (Pablo Neruda) Vernissage der Kunstausstellung der Gruppe Tendenzen. Laudatio: Uwe Hiksch, stellvertretender Vorsitzender der Naturfreunde Berlin e. V. Sonntag, 3.4., 18 Uhr, Galerie der Naturfreunde, Paretzer Str. 7, Berlin

»Tek Devlet, Tek Hakikat. Über die aktuellen Konfliktlinien in der Türkei.« Wie ist die gegenwärtige Situation in den kurdischen Gebieten? Welche Rolle spielt die PKK? Warum sieht die AKP-Regierung in den syrisch-kurdischen Selbstverteidigungsgruppen eine größere Gefahr als im IS? Wie kommt es, dass 2013 so viele den Gezi-Park verteidigten, während die Opposition heute wie gelähmt scheint? Mit Ali Ertan Toprak, Vorsitzender der kurdischen Gemeinde, und dem Blogger Danyal. Sonntag, 3.4., 20 Uhr, Golem, Große Elbstr. 14, Hamburg, Eintritt drei Euro. Info: dieuntuechtigen.com

»Stadtguerilla in Lateinamerika und BRD. Transfer eines revolutionären Konzepts«. Internationalistischer Abend mit Vorträgen von Fabian Bennewitz und Meas Wolfstatze, Geschichtsstudenten der Freien Universität Berlin. Montag, 4.4., 20 Uhr, Zielona Gora, Grünberger Str. 73, Berlin.

»Arm, aber grausam: Wie sexy ist die Berliner Sozial- und Flüchtlingspolitik?« Diskussion mit Vertretern der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, dem Mietenvolksentscheid Berlin und der Initiative Tempelhof 100. Dienstag, 5.4., 19 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, Berlin. Veranstalter: Bündnis Soziales Berlin gegen Rassismus

Mehr aus: Feuilleton