Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.08.2014, Seite 6 / Ausland

Tausende fliehen über das Mittelmeer

Rom. Die italienische Marine hat von Freitag bis Sonntag nach eigenen Angaben mehr als 1900 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer aufgegriffen. Zwei Menschen starben während der gefährlichen Überfahrt aus Nordafrika. Die griechische Küstenwache hat derweil innerhalb der vergangenen 48 Stunden mehrere Boote mit insgesamt 287 Migranten in der Ägäis aufgebracht. Sie stammten den Behördenangaben zufolge überwiegend aus Syrien und Afghanistan. Die am Montag geretteten Flüchtlinge hätten ihre Boote zerstört, als sie die Patrouillenboote der Küstenwache gesichtet hätten, behauptete ein Offizier der Küstenwache gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Damit sei die Küstenwache verpflichtet gewesen, sie aufzunehmen und nach Griechenland zu bringen. (dpa/jW)