Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 06.08.2014, Seite 13 / Feuilleton

Rohfilm gerettet

Regisseur Martin Scorsese begrüßt, daß die Firma Kodak weiterhin Rohfilm, also unbelichtetes Filmmaterial, produzieren will. In einem Statement, das er US-Medien zukommen ließ, betonte der 71jährige, daß Film »immer noch der beste und der einzige über lange Zeit erprobte« Weg sei, um Kinoproduktionen zu sichern.

Das Filmen sei nicht nur ein Geschäft, sondern auch eine Kunstform: »Junge Leute, die sich für den Film begeistern, sollten weiter Zugang zu den Werkzeugen und Materialen haben, die die Grundlagen für die Kunstform gewesen sind.« Schließlich werfe man Zeichnungen und Leinwände auch nicht weg, weil Tablet-Computer leichter zu tragen seien.

Kodak hatte vergangene Woche angekündigt, weiter Rohfilm herstellen zu wollen, um dieses Format auch im digitalen Zeitalter zu erhalten. Führende Filmemacher wie J.J. Abrams, Christopher Nolan und Quentin Tarantino hatten sich dafür eingesetzt. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton