1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Mai 2021, Nr. 113
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 14.05.2014, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Kiews Financiers berieten in Berlin

Berlin. Die Spitzen von Internationalem Währungsfonds (IWF), Weltbank und Welthandelsorganisation (WTO) trafen sich am Dienstag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin (nach jW-Redaktionsschluß). Dabei sollte es neben weltwirtschaftlichen Fragen auch darum gehen, wie der Westen zur (finanziellen) Stabilisierung der Lage in der Ukraine beitragen könne. Als Teilnehmer des Gesprächs im Kanzleramt wurden im Vorabbbericht unter anderem IWF-Direktorin Christine Lagarde, Weltbank-Präsident Jim Yong Kim sowie der Generaldirektor der WTO, Roberto Azevedo, genannt. Der IWF hat der Ukraine Kredithilfen von 17 Milliarden Dollar (rund 12,3 Milliarden Euro) zugesagt. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit