Gegründet 1947 Dienstag, 27. Oktober 2020, Nr. 251
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.06.2013, Seite 5 / Inland

Kreative Idee eines CDU-Politikers

München. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Gleichstellung eingetragener Homopartnerschaften mit der Ehe regt Unionspolitiker zu neuen Denkmodellen an. Der stellvertretende Fraktionschef im Bundestag, Günter Krings (CDU), möchte gern auch anderen Beziehungen Steuervorteile einräumen und denkt an Splitting für Verwandte – etwa zwei Schwestern, die zusammenleben. Für unverheiratete Heteropaare will Krings indes keine neue Rechtsform – denn die »könnten ja jederzeit heiraten«.(dpa/jW)