75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Dezember 2021, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 10.04.2013, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Schon wieder

Berlin. Hertha, das alte Tantchen aus der Frontstadt, ist fast schon wieder in der ersten Liga. Spielmacher Ronny war beim überzeugenden 3:0 der Berliner im Spitzenspiel der 2. Liga gegen Eintracht Braunschweig der gefeierte Held. Der 26jährige leitete zunächst den Sieg der Hertha ein und hämmerte in der 76. Minute einen Freistoß zum Endstand ins Netz. Es waren seine Saisontore Nummer 15 und 16. Hertha BSC bleibt damit daheim weiter ungeschlagen und hat nun vier Punkte Vorsprung auf Braunschweig. (sid/jW)

Gleichstand

Rom. Die Halbnazis von Lazio Rom haben im prestigeträchtigen Stadtderby einen wichtigen Sieg verspielt und im Kampf um die erneute Qualifikation für den Europapokal einen Dämpfer kassiert. Der Tabellenfünfte der Serie A kam zum Abschluß des 31. Spieltages beim Erzrivalen AS Rom nicht über ein 1:1 hinaus. Heute muß Lazio in der Europa League gegen Fenerbahce Istanbul einen 0:2-Rückstand aus dem Hinspiel aufholen. (sid/jW)

Lebenslang

Valletta. Der maltesische Fußball-Verband hat die Fußball-Profis Gaetan Spiteri, Julian Briffa und Jermain Brincat wegen Spielmanipulation lebenslang gesperrt. Auch Brincats Bruder Chris, ein Futsal-Spieler, ist von der Sperre betroffen. Spiteri und Briffa hatten versucht, im Februar 2012 ein Spiel der maltesischen Premier League zu verschieben. Jermain und Chris Brincat waren im September 2012 an der Manipulation eines Zweitligaspiels beteiligt. Briffa, der seine Kooperation mit den Verband angekündigt hat, darf auf eine reduzierte Sperre hoffen. (sid/jW)

Mehr aus: Sport