75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. Dezember 2021, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 08.03.2013, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Oberlöwe mit Niveau

München. Der Präsident des Zweitligisten 1860 München, Dieter Schneider, hat am Donnerstag seinen Rücktritt erklärt. In den vergangenen Monaten war er wiederholt vom arabischen Investor Hasan Ismaik angefeindet worden. »Das Thema Präsidiumsbesetzung hat inzwischen ein Niveau erreicht, das für das Ansehen des Vereins schädlich ist«, begründete Schneider seinen Rückzug. Mit Ismaik war mutmaßlich der größte Teil des Aufsichtsrats vom Oberlöwen abgerückt. Die Münchner tz spekulierte, Schneider sei einer Entmachtung durch den Aufsichtsrat zuvorgekommen. Schmutzige Wäsche mochte der 65jährige am Donnerstag nicht waschen und dankte Ismaik ausdrücklich: »Ohne ihn hätten wir im Frühjahr 2011 Insolvenz anmelden müssen.« (sid/jW)

Angespannte Lage

Kaiserslautern. Das Regionalligaderby zwischen der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern und Waldhof Mannheim (1:0) wurde von den erwarteten Krawallen begleitet. Nach Polizeiangaben wurden Scheiben an Dienstfahrzeugen eingeschlagen, neun Beamte verletzt und 46 Personen vorübergehend festgenommen. Anzeigen wurden u.a. wegen Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Ladendiebstählen erstattet. Laut Einsatzleiter Thomas Kossurok gelang es »trotz der angespannten Lage, die beiden Fanlager voneinander zu trennen«. (sid/jW)

96er auf Abruf

Hannover. Hannover 96 droht der Abgang von Topstürmer Mame Diouf. Der Berater des 25 Jahre alten Senegalesen, Jim Solbakken, hat ein Angebot zur vorzeitigen Verlängerung des 2014 auslaufenden Vertrages abgelehnt. Diouf gilt in Dortmund als möglicher Ersatz für Robert Lewandowski. (sid/jW)

Fast schon Italien

Leipzig. Jetzt ist es amtlich: Michael Ballack wird am 5. Juni in Leipzig unter dem Motto »Ciao Capitano!« sein Abschiedsspiel bestreiten. »Bastian Schweinsteiger, Andrej Schewtschenko und José Mourinho haben schon zugesagt«, sagte der Görlitzer am Donnerstag. (sid/jW)

Matthäus’ Wahrheit

Fürth. Lothar Matthäus behauptet, das Bundesligaschlußlicht SpVgg Greuther Fürth habe ihn als Trainer verpflichten wollen: »Präsident Helmut Hack hat mich über einen Mittelsmann angerufen. Dann habe ich selber mit ihm gesprochen. Wir sind aber nicht übereingekommen.« Hack hatte zuletzt erklärt »bislang noch mit keinem möglichen Trainer Verhandlungen geführt« zu haben. Matthäus: »Eigentlich sollten die Gespräche geheim bleiben. Fürth hat zwar gesagt, ich stehe nicht auf der Liste. Aber man muß bei der Wahrheit bleiben.« (sid/jW)

Mehr aus: Sport